Top

Tipps, Kritiken, Meinungen

„Atari: Game Over“. Als E.T. in die Wüste geschickt wurde

1982 eroberte ein drolliger Außerirdischer mit einer Begeisterung für Telefone, die jener menschlicher Teenagermädchen gleichkam, die Kinos dieser Welt. Sein Siegeszug schien unaufhaltsam. Jeder wollte an dem Kinohit „E.T. – Der Außerirdische“ von Steven Spielberg teilhaben, die Begeisterung kannte keine Grenzen. Bis E.T. sein eigenes Videospiel bekam. Damit nahm ein Drama seinen Lauf, um das sich bis heute urbane Legenden ranken. Die Dokumentation „Atari: Game Over“ von 2014 geht dem Mythos nach.

Das Jahr der Gemeinfreiheit

Das Thema Gemeinfreiheit flammt zwar im öffentlichen Diskurs immer mal wieder auf, zumeist im Zusammenhang mit der leidigen, bisweilen unfreiwillig komischen Problematik der Bildrechte, bei der auch schon mal über Affen-Selfies gestritten wird, aber in der Regel interessieren sich weder die Medien noch der Ottonormalkonsument sonderlich dafür, welche Werke wann gemeinfrei werden. 2016 ist das zum ersten Mal anders.