Top

Halloween. Frequently aaaaah!sked questions

Halloween. Frequently aaaaah!sked questions

Bald ist wieder Halloween und alle so: Buh! Der spukigste aller Feiertage hat in Deutschland seine Fans und Widersacher, die neben einer nicht näher erfassten Anzahl an Menschen, denen dieses Fest komplett am Kürbis vorbeigeht, entweder mitmachen oder ihren persönlichen Boykott zelebrieren. An dieser Stelle nun für alle Fans und Feinde die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Halloween.

 

Es wird in diesem Beitrag nicht wirklich gruselig, also wer lieber etwas über mumifizierte Clowns, ungelöste Morde und Leichen in Vergnügungsparks lesen möchte, dem sei mein Halloween-Beitrag aus dem vergangenen Jahr ans hoffentlich schockfeste Herz gelegt.

 

Sechs schreckliche Fragen

Ist Halloween nicht einfach nur aus den USA übernommen?

HalloweenOhne Zweifel ist es das. Halloween hat in Deutschland keine lange Tradition, sondern entwickelte sich hier erst in den 1990er Jahren zu einem alljährlichen Phänomen. Schuld daran sind natürlich das Fernsehen und die Wirtschaft, zwei Blutsauger, die man nicht mehr los wird, wenn sie einmal zugebissen haben. Durch das Privatfernsehen bekamen die Menschen in Deutschland immer mehr Filme und Serien aus den USA zu sehen, in denen Halloween thematisiert wurde. Die Wirtschaft sprang schnell auf diesen Geisterzug auf und förderte die Popularität von Halloween durch entsprechende Produkte und Werbemaßnahmen. Nach der Sommerdeko und vor dem Weihnachtsschmuck findet sich nun vielerorts Halloween-Nippes. Das führt uns gleich zur nächsten Frage.

 

Welche Motive und Symbole sind typisch für Halloween?

Als das Halloween-Symbol schlechthin gilt der Kürbis, nicht so sehr im intakten Zustand, sondern mit einer Fratze versehen. Man kann nur grob erahnen, wie vielen Kürbissen jedes Jahr im Oktober dreieckige Augen, breite Münder mit großen Zähnen und im Vergleich dazu viel zu kleine Nasen eingeschnitzt werden. Darüber hinaus sind an Halloween eigentlich alle Motive erlaubt, die irgendwie schaurig daherkommen und an menschlichen Urängsten rütteln: Spinnen, Skelette, schwarze Katzen, Hexenhüte, Fledermäuse, Grabsteine, Geister, Hexenbesen und Mathelehrer. Letzteres ist eine Empfehlung von mir.

 

Welches Motto für Halloweenparty?

Eine Halloweenparty braucht nicht unbedingt ein spezielles Thema, Halloween an sich ist schon ein ziemlich gutes Motto. Trotzdem gibt es natürlich viele Möglichkeiten für themenspezifische Events zu Halloween. Man kann sich z.B. auf eine Horrorkreatur als Motto festlegen, seien es Zombies, Mumien, Geister oder Vampire. Möglich sind auch allgemeine, ursprünglich ungruselige Themen, die man entsprechend halloween-isiert, wie Hochzeit, Büro oder Strand. Eine Hochzeit auf einem Friedhof, ein Büro, das von Zombies überfallen wurde, ein Strand nach einer Hai-Attacke … Ich kann mir die Deko vor meinem inneren Auge ganz gut vorstellen: Skeletthände mit Trauringen, abgetrennte Finger im Stifthalter, ein Hai, aus dessen Maul ein menschlicher Beinstumpf guckt … alles aus Plastik, Gummi und Kunstblut natürlich. Selbstredend bieten sich auch Horror- bzw. Fantasyfilme als Partythema an, ebenso wie Bücher oder Fernsehserien. Dieses Jahr (2017) sicherlich ein guter Tipp: eine „Es“-Party. Auch sonst bietet Stephen King alleine schon reichlich Themenideen.

 

Welches Kostüm zu Halloween?

Die Frage habe ich mit meinen Vorschlägen für Halloweenpartys ja schon fast befriedigend beantwortet. Wir haben da die zeitlosen Klassiker wie Zombies, Geister, Vampire, Mumien, Hexen, Werwölfe oder Axtmörder, filmische bzw. literarische Kultfiguren á la Freddy Krueger oder Charaktere aus aktuell populären Unterhaltungsmedien. Mit ein bisschen Kunstblut, Schminke und zerrissener Alltagskleidung kann man auch einfach, aber effektiv als Unfallopfer, Mordopfer oder eine andere Art von Opfer gehen. Halloweenkostüme müssen übrigens nicht im wörtlichen Sinne gruselig sein, entsprechend kommen auch ganz andere Verkleidungsideen infrage. Das ist dann nur vielleicht ein bisschen langweilig.

 

Warum sind alte Fotos von Kostümen so viel gruseliger als heutige?

HalloweenEin großes Mysterium! Obwohl bis vor einigen Jahren in Deutschland noch kein Halloween gefeiert wurde, besitze ich in meiner Sammlung alter Fotos einige Aufnahmen von Menschen in schauriger Aufmachung, bei denen es sich wohl größtenteils um Karnevalskostüme handelt. Man muss sich ja im Februar nicht zwangsläufig als Prinzessin verkleiden, nur weil andere im Oktober als Hexe gehen. Es ist aber davon auszugehen, dass viele dieser Kostüme, wie auch jene rechts im Bild, nicht wirklich gruselig gemeint waren. Anders als heute gab es früher noch kein so großes und erschwingliches Angebot an fertigen Kostümen oder Accessoires zu kaufen. Entsprechend haben die Menschen mehr improvisiert, was die Aufmachungen aus heutiger Sicht befremdlicher erscheinen lässt. Die Qualität der Fotos, die keine so klare Sicht wie heute ermöglicht, verstärkt diese Wirkung.

 

Welche Filme zu Halloween?

Im Zweifelsfall greift man einfach auf jene Filme zurück, die Halloween im Titel tragen. Damit liegt man thematisch schon mal richtig, nur nicht unbedingt qualitativ. Die Auswahl an Horrorfilmen zu Halloween ist wirklich gigantisch. Von eher harmlosen Horrorkomödien bis zu harten, nominell jugendgefährdenden Schockern halten Videotheken und Streamingplattformen alles bereit. Wem es hilft, hier eine kleine, ungeordnete und nicht vollständige Auswahl an Filmen, die ich zu Halloween durchaus empfehlen kann:

  • Trick ’r Treat – Die Nacht der Schrecken
  • Blair Witch Project
  • 28 Days Later
  • REC
  • Get Out
  • The Cabin in the Woods
  • The Ring
No Comments

Post a Comment