Top

Urlaub in Hooksiel, Part 1: Hooksiel hautnah

Hooksiel

Urlaub in Hooksiel, Part 1: Hooksiel hautnah

Reisen an die Nordsee sind ein ganz guter Kompromiss für pathologische Reisemuffel wie mich oder auch für solche Bundesbürger, die aufgrund der aktuell leider nicht einfachen Sicherheitslage in vielen Teilen der Welt eine gewisse Skepsis gegenüber Reisen ins Ausland hegen. Ein bekannter Urlaubsort an der Nordsee ist Hooksiel im Wangerland.

 

Im Folgenden sowie in weiteren Beiträgen, die in den kommenden Tagen entstehen, möchte ich – natürlich mit reichlich Bildmaterial unterfüttert – von meinem Urlaub in Hooksiel im Juli 2016 erzählen – wie so ein Reiseblogger, der ich eigentlich ganz und gar nicht bin. Dabei wird auch deutlich werden, warum ich so ungern vereise: ich bin furchtbar schlecht darin, egal ob das Ziel nun zwei Stunden oder zwei Tage von der Heimat entfernt ist.

 

Hooksiel mit seinen rund 2700 Einwohnern gehört zur Gemeinde Wangerland und liegt im Landkreis Friesland. Daher haben die einheimischen Autos auch mitunter sehr Hooksiel: Ferienwohnungenputzige Kennzeichen wie Fri:da, Fri:do oder Fri:tz. Man sieht freilich Autokennzeichen aus ganz Deutschland auf den Straßen und Parkplätzen von Hooksiel, denn der kleine Küstenbadeort an der Nordsee ist natürlich sehr touristisch geprägt. Neben vielen Ferienhäusern und Ferienwohnungen, die oftmals direkt in den Wohngebieten liegen, gibt es einen Campingplatz, Hotels und Pensionen. Wir haben uns in ein Ferienhaus eingemietet, das absolut sauber und in Ordnung war, aber leider eine geistesgestörte Dusche und ein renitentes WLAN hatte. Dazu in einem späteren Beitrag mehr. Jetzt soll es erst einmal um Hooksiel an sich gehen.

 

 

 

Die Lange Straße von Hooksiel

 

Hooksiel Promenade

 

Das Zentrum von Hooksiel bildet die „Lange Straße“, eine Promenade mit Lädchen, Restaurants, Ateliers, Museen, Eisdielen und Kneipen. Hier bekommt man alles, was das Touristen-Herz begehrt, von Nippes bis Naschzeug – und obendrauf ein bisschen Bildung, wer mag. Man muss auch nicht gut zu Fuß sein, denn alle interessanten Einrichtungen liegen nahe beieinander und so wirklich lang ist die Lange Straße dann doch nicht. Außerdem kann man sich Fahrräder, Tandems und andere unmotorisierte Fahrzeuge leihen, von denen ich schon beim Zusehen Muskelkrämpfe bekomme.

 

Hooksiel Lange Straße

 

Die Preise sind typisch für einen Touristenort, teurer als daheim, aber nicht teuer genug, um sich abschrecken zu lassen. Da wir uns an der Nordsee befinden, haben natürlich fast alle Geschäfte ein maritimes Thema. Man bekommt Robben aus Plüsch, Schiffsmodelle, Schiffe in Flaschen, kleine Leuchttürme für die Fensterbank und viele andere Dinge, auf die Landratten so stehen, weil sie das alles zu Hause nicht tagtäglich vor Augen haben.

 

Im Muschelmuseum können sich Interessierte für einen Eintritt von 2 Euro – 1 Euro mit Kurkarte, die man als Urlauber von auswärts sowieso erwerben muss – Muscheln aus aller Welt ansehen. Dazu gibt es einige andere Ausstellungsstücke sowie alte Fotos von Hooksiel und Umgebung. Für den geringen Eintrittspreis und vor allem, wenn schlechtes Wetter ist, bietet das Muschelmuseum ein paar nette Minuten, mehr aber auch nicht. Man muss schon wirklich sehr, sehr, sehr von Muscheln fasziniert sein, um sich länger als 30 Minuten in dem Mini-Museum aufzuhalten. Selbstverständlich kann man dort Muscheln als Deko oder in Schmuckform erwerben. Ich hätte lieber Abzüge der Fotografien gehabt, aber ich gehöre auch nicht unbedingt zur Norm.

 

Hooksiel: Erinnerungsstücke

Meine Schätze

Hooksiel: Muschelmuseum

Exponate im Muschelmuseum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der alte Hafen von Hooksiel

 

Hooksiel: Alter Hafen

 

Ebenfalls zum Ortskern von Hooksiel gehört der Alte Hafen, der mit seinen Speicher- und Packhäusern von 1821 unter Denkmalschutz steht. Der neue Hafen, der seit den 1970er Jahren genutzt wird, liegt etwas außerhalb nahe der Badestrände, denen ich mich im zweiten Teil meines Urlaubsberichts widmen werde. Am Alten Hafen kann man sich mit Erfrischungen stärken, die Seele baumeln lassen und andere dringende Bedürfnisse stillen, denn hier gibt es auch eine öffentliche Toilette. Baden kann und darf man an diesem Ort natürlich nicht, weder im Hafenbecken noch in der öffentlichen Toilette.

Hooksiel: Alter Hafen

 

Hooksiel kulinarisch

 

Wer sich für seinen Urlaub vorgenommen hat, keinesfalls selbst zu kochen, trotzdem an Gewicht zuzulegen und auch das Auge mitessen zu lassen, der ist in Hooksiel schon am richtigen Platz. Hochwertige, einladend eingerichtete und nicht eben billige Restaurants gibt es hier mehr als genug. Ich habe nicht alle, aber einige ausprobiert. Meine Kamera habe ich dabei allerdings nicht mitgenommen, trotz wirklich sehenswerter Innenausstattungen der Restaurants, denn irgendwie verdirbt es manchen Gästen den Appetit, wenn man sich ständig über ihre Tische beugt und ihre Teller zur Seite schiebt, um den Wandschmuck abzulichten.

 

Hooksiel: Fischimbiss

Backfisch und Pommes aus dem Fischimbiss

Wir haben im Sinne der Abwechslung in keiner Lokalität zweimal gespeist, abgesehen vom Fisch Imbiss, aus dem wir das Essen allerdings abgeholt haben, um es im Ferienhaus zu verputzen.  Der Fisch Imbiss in der Innenstadt von Hooksiel ist perfekt zum schnellen Hungerstillen. Das Essen schmeckt, braucht nicht lange und macht nicht arm. Ich empfehle den Backfisch, der mehr Back als Fisch ist, genau wie ich es mag. Ich bin nämlich gar kein wirklicher Fischgourmet, aber das habe ich nirgendwo laut gesagt. Das optisch ansprechendste Restaurant, in dem wir gegessen haben, heißt Zum Schwarzen Bären. Sehr urig dieses Lokal, mit einer maritimen Einrichtung, die sich auch gut in einem Museum machen würde: alte Schiffsuhren, altmodische Schiffsglocken, Landkarten, Schiffssteuer, Bullaugen, antike Schiffslaternen und mehr. Ich hätte mich nicht sehr gewundert, wenn es zu den Speisekarten eigene Fernrohre dazu gegeben hätte. Nebenbei kann man im Zum Schwarzen Bären beim Essen auf Sofas sitzen. Die Speisekarte ist erwartungsgemäß sehr fischig, aber es gibt auch Fleischgerichte, wie z.B. ein wirklich großes Jägerschnitzel, von dem auch ein Hai satt werden würde.

 

 

Hooksiel: Restaurant

Werbung für das Kartoffelhaus

Eine ähnliche Speisekarte wie das Zum Schwarzen Bären hat die Alte Schneiderei, in der ich ebenfalls ein Schnitzel gegessen habe, das kleiner war, aber mir besser geschmeckt hat. In der Alten Schneiderei ist das Personal entweder ganz besonders höflich oder war an diesem Abend nicht so ganz perfekt organisiert, denn wir wurden von drei verschiedenen Kellnern im Abstand von fünf Minuten gefragt, ob alles in Ordnung ist und es uns schmeckt. Das war ganz putzig. Apropos putzig. Das trifft auch auf Karsta’s Kartoffel-& Pfannkuchenhaus zu. Hier gibt es unter anderem Kartoffelpufferpizza, die nicht viel kostet und echt satt macht. Pizza ist das nächste Stichwort. In der Pizzeria Da Nello Hooksiel kann man auch gut essen, falls man einen Platz bekommt. Selbst mitten in der Woche ist hier, zumindest zur Hauptsaison, abends der Laden voll. Meinem Eindruck nach verschlägt es hier vor allem Familien mit Kindern hin, die Fisch „Igitt“ finden.

 

 

Meine fünf Seesternchen gehen an den Balkangrill, auch weil dort Fisch nur eine untergeordnete Rolle spielt. Stattdessen gibt es hier sehr leckeres Fleisch, sehr schön angerichteten Salat und Saucen nach Art des Hauses, in die man sich reinsetzen könnte. Am wenigsten überzeugt hat mich hingegen Siggi’s Restaurant. Das Essen war zwar nicht ungenießbar, aber unvorteilhaft gewürzt und gefühlt nicht unbedingt frisch.

 

Hooksiel von A bis Z. Na gut, bis W.

 

Man kann nicht über einen Urlaubsort schreiben, ohne eine Auflistung. Also dann, Fakten komprimiert und geordnet, aber ziemlich sicher nicht frei von Unwichtigkeiten.

 

Angeln

Man kann in Hooksiel angeln. Nicht überall, aber ich habe dort Menschen angeln sehen. Auch wenn ich nicht weiß, was.

 

Baden

Neben dem Badestrand, der jetzt thematisch noch nicht an der Reihe ist, gibt es in Hooksiel auch ein Schwimmbad, in dem ich aber nicht war. Ich sag ja, ich bin nicht so richtig gut in diesem ganzen Urlaubsding.

 

Couch

Wir hatten eine sehr schöne, breite Couch im Ferienhaus, aber das ist vermutlich kein Standard in ganz Hooksiel. Im Zum Schwarzen Bären kann man, wie gesagt, auf Sofas speisen. Allerdings im Sitzen, nicht im Liegen, das ist seit der Antike einfach out.

 

Duft

Überwiegend salzig und fischig, je näher man dem Meer kommt. Ich war auch sehr überrascht.

 

Hooksiel: Enten

 

Enten

Es gibt Enten in Hooksiel und sie sind ausgesprochen selbstständig.

 

Freitag

Freitags von 14.00 bis 17.00 Uhr ist Wochenmarkt in Hooksiel. Da wir freitags Vormittags abgereist sind, kann ich leider keinen Augenzeugenbericht liefern. Spätestens jetzt sollte jedem klar sein, dass ich kein guter Reiseberichterstatter bin.

 

Gruseleum

Hooksiel: GruseleumDas Gruseleum ist ein Gruselkabinett untergebracht in einer ehemaligen Kirche. Gegen Eintritt kann man darin herumlaufen und sich, na ja, gruseln lassen. Zwischen den Puppen und anderen Exponaten laufen auch Schauspieler herum, die einen zu erschrecken versuchen. Unser Timing war leider sehr schlecht, denn als wir das Gruseleum besucht haben, war gerade eine Gruppe aus einem Behindertenheim dort und alles lief etwas chaotisch ab. Die Betreiber waren nicht auf einen solchen Ansturm eingestellt. Alles in allem ist das Gruseleum ein netter Spaß, doch wer nicht sein ganzes Leben nur „Glücksbärchies“ und „Heidi“ geguckt hat, wird sich kaum ernsthaft irgendeine Reaktion entlocken lassen.

 

Hai

Der einzige Hai, den ich in Hooksiel gesehen habe, war aus Plastik und hing im Muschelmuseum von der Decke. Dafür gibt es in Hooksiel viele Schnecken, mit und ohne Häuschen.

 

Insekten

Schnecken sind Insekten, oder? Jedenfalls hat Hooksiel bzw. haben einige Gärten in Hooksiel ein gewisses Nacktschneckenproblem. Auf dieses Kuriosum gehe ich aber auch in einem späteren Beitrag noch einmal ein. Mücken hat Hooksiel ebenfalls viele. Ich habe immer noch Andenken von ihnen.

 

Jever

Der Ort Jever, aus dem das gleichnamige Bier stammt, liegt nur knapp 10 Kilometer von Hooksiel entfernt und stellt daher für Urlauber ein interessantes Ausflugsziel dar. Die Biermarke Jever ist in Hooksiel und Umgebung extrem präsent. Überall gibt es Sonnenschirme von Jever, Bierdeckel von Jever, Werbeplakate von Jever, Aufsteller von Jever und Ortsschilder von Jever, die allerdings vermutlich eher mit dem Ort als mit dem Bier zu tun haben. Man kann durchaus von einer Jeversion im ganzen Wangerland sprechen.

 

Kinder

Wie kinderfreundlich ist Hooksiel? Da es schon eine Weile her ist, dass ich ein Kind war und ich auch keines habe, kann ich das nur bedingt beurteilen. Fest steht allerdings, dass in Hooksiel Kinderbetreuung angeboten wird mit Kursen wie z.B. einem Erste-Hilfe-Kurse für Kids. Es gibt einen Spielplatz, der von außen auf mich ziemlich ordentlich und modern gewirkt hat, und jedes Restaurant, in dem ich war, hatte Kindermenüs auf der Karte.

 

Lebensmittel

Es gibt in Hooksiel einen recht großen EDEKA, in dem man alles bekommt, was man vielleicht so braucht, bis hin zum frischgepressten Orangensaft und den kleinsten Tomaten der Welt, die so viel kosten wie die größten Tomaten der Welt. Außerdem gibt es einen fast durchgehend geöffneten Kiosk, von dem ich vermelden kann, dass man dort Gelbe Säcke kriegen kann, und einen Bäcker, der Laugenstangen hat.

 

Mode

Auch Mode bekommt man in Hooksiel, sogar direkt neben dem Fisch Imbiss. Praktisch.

 

Hooksiel: Natur

 

Natur

Ich komme nicht aus der Großstadt, von daher beeindruckt mich der Anblick von Bäumen und Rasenflächen nicht wirklich, aber ja, Hooksiel ist recht grün.

 

Orkan

Es gab keinen. Puuuh!

 

Parken

Im Zentrum von Hooksiel gibt es einen großen Parkplatz. Dort kann man kostenfrei sein Auto abstellen und alles zu Fuß erreichen. Es gibt darüber hinaus noch viele kleinere Parkflächen, die z.B. zu Restaurants gehören.

 

Quietscheentchen

Kann man kaufen. Wer geht denn auch ohne an den Strand?

 

Regen

Tritt mitunter gehäuft auf. Meistens schräg von oben.

 

Sand

Einmal am Strand gewesen und man kann ihn mühelos in ganz Hooksiel verteilen.

 

Telefon

In Hooksiel gibt es tatsächlich noch öffentliche Münztelefone. So richtig mit Schnurhörer. Ob man damit die 90er anrufen kann?

 

Uhr

Läuft im gewohnten Tempo.

 

Verkehrsaufkommen

Gering. Im Zentrum auf einem größeren Abschnitt der Langen Straße dürfen außerdem keine Autos fahren.

 

Weihnachten

Hooksiel: WeihnachtsladenIst in Hooksiel tatsächlich ganzjährig. Es gibt einen kleinen Weihnachtsladen, der auch im Hochsommer geöffnet hat. Daher flaniert man in Hooksiel selbst bei 30 Grad unter den Augen eines Weihnachtsmannes.

 

Anmerkung

Sollte bei jemandem Interesse daran bestehen, eines oder mehrere der Bilder für kommerzielle bzw. nicht-kommerzielle Zwecke in Web oder Print zu nutzen, bitte melden.
No Comments

Post a Comment