Top

Mit Deichsel und Amboss

Skandinavien

Mit Deichsel und Amboss

Im nunmehr vierten Teil meiner Blogserie „Spass mit Wappen“ richte ich den Blick gen Skandinavien. Auch hier im Norden Europas haben Stadt- und Gemeindewappen eine lange Tradition. Stürzen wir uns also von finnischen Türmen in die schwedische Sonne. Mit Deichsel und Amboss.

 

Zunächst gilt es die Frage zu klären, welche Länder überhaupt zu Skandinavien gehören. Dahingehend gibt es durchaus verschiedene Definitionen. Ich zähle zu Skandinavien die Länder Schweden, Dänemark, Norwegen und Finnland. Damit weiche ich etwas von der klassischen Einteilung ab, die Finnland nicht oder nur teilweise einschließt, gehe aber nicht so weit, auch noch Island einzubeziehen, wie es manche fordern. Sorry, Island, dafür seid ihr ja bei der Fußball-Europameisterschaft dieses Jahr dabei. Das ist auch ganz nett.

 

Fünf skandinavische Wappen

 

Wappen von TornioSkandinavische Wappen: Tornio

Tornio ist dort, wo sich Finnen und Schweden Gute Nacht sagen. Die finnische Stadt liegt direkt an der Grenze zu Schweden und gilt als älteste Ortschaft der Region. Das Stadtwappen von Tornio zählt zu den so genannten „sprechenden Wappen“, da es den Namen der Stadt wiedergibt. „Tornio“ ist abgeleitet von „Torn“, dem schwedischen Wort für „Turm“. Mit dem rot-blauen Turm als Motiv wird dem Betrachter also quasi ein Ohr abgekaut. Durchaus bemerkenswert ist die Schildform mit den Einschnitten an beiden Seiten. Diese Variante entwickelte sich in der Heraldik, dem Wappenwesen, im 15. und 16. Jahrhundert und entfernte sich vom dem ursprünglichen Gedanken eines Schildes als Kampfausstattung. Auf dem Papier schick, im Felde unbrauchbar.

 

Wappen von Eskilstuna

Skandinavische Wappen: EskilstunaUnd am zweiten Tag schlug Gott auf einen Amboss und erschuf das Meer. Oder auch: in der nach einem Heiligen benannten schwedischen Gemeinde Eskilstuna, gelegen an einem kleinen Fluss zwischen den Seen Hjälmaren und Mälaren, wird traditionell Metall verarbeitet. Ein Wappen, alles drin. So schön kann man seinen wichtigsten Industriezweig, seine geographische Lage und gewissermaßen auch seinen Namen in einem Wappen zusammenfassen. Wenn das doch immer so einfach wäre. Dann müssten Schüler keine Bücher mehr lesen, sondern als Hausaufgabe nur noch Wappen ausmalen.

 

(Bild: Marmelad, CC BY 2.5)

 

Wappen von Kvinnherad

Mit dem Wappen der norwegischen Gemeinde Kvinnherad stoßen wir auf ein in der Heraldik durchaus weit verbreitetes Motiv, das aber bisher noch in keiner Skandinavische Wappen: Kvinnheradmeiner kleinen Ausflüge in die Wappenkunde vorkam: die Deichsel. Dabei handelt es sich um ein stilisiertes Ypsilon, das entweder schwebt, also die Schildränder nicht berührt, oder wie im Wappen von Kvinnherad als Heroldsbild verwendet wird, in dem Fall muss es auf die Schildränder auftreffen. Das ist keine reine Spaßveranstaltung hier, da gibt es Regeln! Die Deichsel im Wappen weist oftmals darauf hin, dass sich der Ort an einer Schnittstelle befindet, an der z.B. zwei wichtige Handelsrouten oder Flüsse aufeinandertreffen. Das blaue, wellige Ypsilon von Kvinnherad lässt bezüglich der maritimen Natur keine Fragen offen. In der Gemeinde fließen die beiden Flüsse Hattebergselva und Melselva ineinander. Es gibt in ganz Europa auch viele Wappen, die ein umgedrehtes Ypsilon zeigen. Das könnte natürlich ein versteckter Hinweis darauf sein, dass diese Orte von den Illuminaten gegründet wurden. Offiziell nennt sich dieses Gegenstück zur Deichsel kurz „Göpel“. Wenn das nicht mysteriös klingt …

 

Wappen von Solna

Skandinavische Wappen: SolnaJetzt wirds sonnig. Die schwedische Gemeinde Solna sieht sich selbst nicht nordisch unterkühlt, sondern eher als die warme Seite Skandinaviens. Das Wappen mit der großen Sonne auf blauem Grund, die mal mit und mal ohne Gesicht dargestellt wird, spricht uns natürlich auf den Stadtnamen an: Sol = Sonne. Grundkurs Latein. Steht die Sonne in der Mitte des Schildes, wie dies hier der Fall ist, wird damit die Mittagssonne symbolisiert. Die Strahlen sind geflammt, das heißt sie sind nicht gerade, sondern … flammig. Meine frühere Kunstlehrerin wäre begeistert davon, dass das Bild dadurch Bewegung erhält.

 

Wappen von Tjörn

Das letzte skandinavische Wappen (für diese Ausgabe) führt uns in die schwedische Provinz Västra Götalands län nach Tjörn, einer Gemeinde mit eSkandinavische Wappen: Tjörniner gleichnamigen Insel. Hier ist der Fischfang ein wichtiger Wirtschaftszweig, was das Wappen eindeutig unterstreicht. Gut, Hummer sind keine Fische, aber sie kommen aus dem Meer und sie werden gerne gegessen, also ist die Botschaft ziemlich klar. Die Farbkombination Blau und Weiß ist aufgrund ihres gut sichtbaren Kontrastes ein Klassiker, wie wir mittlerweile auch von dem einen oder anderen Verkehrszeichen wissen. Durch die Zweifarbigkeit ergibt sich zudem eine Schräglinksteilung, die auch mit Schutz assoziiert wird. Die Hummer sind hier sicher (lecker).

 

Vorschau

 

Vi hadde det hyggelig. Es war nett. Nächstes Mal widme ich mich Wappen, die menschliche Abbilder zeigen, einschließlich Personen, die nachweislich existiert haben, die vielleicht existiert haben und die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht existiert haben. Zumindest bisher nicht. Wir werden da sicher interessante Persönlichkeiten treffen.

 

Übersicht

No Comments

Post a Comment