Tagged: Kuriositäten

  • Kuriose Erfindung: Swing Wing

    Kuriose Erfindungen: Swing Wing

    Als Kind der 1990er Jahre, das sehr früh Interesse an Multimedia entwickelt hat und noch vor der Pubertät sowohl einen eigenen Fernseher als auch einen Computer besaß, musste ich mir von Erwachsenen so einige Male anhören, dass diese Flimmerkisten meinen Augen und meinem Kopf schaden. Hätte ich damals schon vom Swing Wing gewusst, wäre das eine gute Ausgangsbasis für Diskussionen darüber gewesen, wie gesund das Spielzeug in der “guten alten Zeit” für Kindergehirne wirklich war.

  • White Shirt Day

    White Shirt Day. Warum man am 11. Februar weiß trägt

    Am 11. Februar morgens vor dem Kleiderschrank zu stehen ist purer Luxus. Man muss sich keine Gedanken machen, welches Oberteil zum Wetter, zur Stimmung oder zur Handtasche der Kollegin im Büro gegenüber passt, es wird einfach ein weißes Shirt getragen. Am 11. Februar ist der alljährliche White Shirt Day.

  • Miau-Maschine

    Kuriose Erfindungen: Die Miau-Maschine

    Mäuse, sofern sie nicht Mickey, Jerry oder Speedy heißen, also quasi alle Mäuse, deren Namen nicht auf Y enden, sind dumm. Das zumindest dachten sich japanische Erfinder in den 1960er Jahren und entwickelten die Miau-Maschine, die unerwünschten Nagetieren vorgaukeln sollte, es wäre eine Katze im Haus.

  • Kuriose Erfindungen: Grübchenmacher

    Kuriose Erfindungen: Grübchenmacher

    Ich habe keine und ich brauche sie nicht, aber es soll Menschen geben, die hätten wirklich wahnsinnig gerne welche. Die Rede könnte hier von Diamanten oder Pandabärbabys sein, aber ich spreche von Grübchen. Diese kleinen Vertiefungen in den Wangen, die beim Lachen entstehen oder deutlicher zutage treten, gelten als Schönheitsmerkmal, das Attraktivität und Niedlichkeit verleiht.

  • Holz-Badeanzüge

    Kuriose Erfindungen: Holz-Badeanzüge

    Wenn die Blackbox eines Flugzeugs jeden Absturz übersteht, warum dann nicht das gesamte Flugzeug wie eine Blackbox bauen? Ungefähr nach diesem Prinzip entstand 1929 die Idee der Holz-Badeanzüge. Schließlich treibt Holz auf dem Wasser, also warum nicht Badekleidung aus Holz tragen, um besser und sicherer schwimmen zu können?

  • Taschenrechner & Karotte: 30 kuriose Feiertage im April (1)

    Im April feiern wir Ostern, was ein gar nicht mal so unwichtiges Fest im Kalenderjahr ist. Hersteller von Eierfärbemitteln und vermutlich auch viele Christen wissen das. Nur wenige Menschen ahnen jedoch, oder interessieren sich dafür, dass es im April noch viele weitere Feier- und Aktionstage gibt. Solche, die auf den ersten Blick kein Mensch braucht, die aber den vierten Monat des Jahres ein bisschen bunter, ausgefallener und frecher machen. So wie ein lila-orange gestreiftes Osterei mit Sonnenhütchen. Daher präsentiere ich in sechs Teilen genau 30 April-Feiertage der etwas anderen Art.

  • Eier!

    “Eier!”. Eine Geschichte über Ziegenhoden und Radiowellen

    “Eier, wir brauchen Eier!” wusste schon der große deutsche Philosoph Oliver Kahn. Dabei hatte er aber zweifellos nicht die Eier von Ziegenböcken im Sinn. Der Torwart-Titan ist eben kein John R. Brinkley. Glücklicherweise. Wer weiß, auf welche Abwege ein zweiter Mr. Brinkley die Menschheit führen würde. Die Dokumentation “Eier!” (Original “Nuts!) erzählt die Geschichte eines amerikanischen Scharlatans, der seinen Patienten Ziegenhoden transplantierte und damit Millionen verdiente.

  • Kuriose Erfindungen: Tomatenschmerzmesser

    Kuriose Erfindungen: Tomatenschmerzmesser

    Seit dem Animationshit “Sausage Party – Es geht um die Wurst” aus dem Frühjahr 2016 mag sich der eine oder andere Filmfan in heimlichen Sekunden fragen, ob unsere Lebensmittel tatsächlich Gefühle haben und Schmerzen empfinden, wenn wir sie aufschneiden, kleinhacken, ausnehmen, braten, kochen und letztendlich mit unseren Zähnen zermahlen. Ein Mann hat sich darüber bereits vor einem halben Jahrhundert Gedanken gemacht – und es untersucht.

  • Stauerlebnis

    Sie nannten es “Verkehrsstörung”

    “Eine Meldung betrifft Ihre Route”. Diese Worte hört man nicht gerne von der Frau aus dem Navi. Wenn sie dann allerdings von einer “Verkehrsstörung” spricht, macht sich erst einmal Erleichterung breit, dass wenigstens kein Stau vor einem liegt. “Mittlere Geschwindigkeit 30 Stunden Kilometer” klingt nicht so schlimm. Tja, wir sind wirklich voll drauf reingefallen. Von wegen Verkehrsstörung. Klarer Fall von FakeNews!

  • Zwergentod

    Der Zwergentod

    Es gibt Begriffe, die machen erst einmal stutzig und regen gleichzeitig die Fantasie an. Zwergentod  ist so ein Begriff. Was steckt da bloß hinter? Ein mysteriöses Naturphänomen, das dazu führt, dass Gartenzwerge verfaulen? Oder doch eher eine seltene Fischart aus den tiefsten Tiefen der Ozeane?

  • Revolverkamera: Kuriose Erfindung

    Kuriose Erfindungen: Die Revolverkamera

    Fotos werden seit jeher geschossen. Da diese Terminologie weit verbreitet ist, kommen unglückliche Missverständnisse selten vor. Es sei denn natürlich, der Fotograf entscheidet sich gegen eine Spiegelreflex- und für eine Revolverkamera. Die schießt nicht nur Bilder, sondern tatsächlich scharf. Wer hier vor die Linse kommt, wird ausgeknipst. Bitte lächeln … PENG!

  • Witz über Eier

    Blödauge und ein Witz über Eier

    Als “Blödauge” bezeichnen sich nicht nur zwei Fünfjährige beim Streit um den Spielzeugbagger im Sandkasten, es ist auch der Name eines Reptils aus der Familie der Blindschlangen. So etwas kann jeder von uns über die Allzweckwaffe Google ganz leicht herausfinden – und dabei möglicherweise etwas Eigenwilliges bemerken.

  • Bahn

    Das seltsame Ausstiegsverhalten

    Es sind in den letzten Jahren die einen oder anderen humorigen Bücher und netten Zeitungsglossen über die diversen Eigentümlichkeiten im öffentlichen Nahverkehr erschienen. Ein Thema wird dabei zumeist wenig angesprochen, obwohl es erstaunlich variantenreich und komplex daherkommt: das Aussteigen.