Category: Eigenarten & Eigenartiges

Ernsthaft? Ernsthaft! Es gibt schon sehr merkwürdige Hobbies und Trends, Orte und Personen. Genau darum geht es hier, um Eigenarten und Eigenartiges.

  • Eisberg Grönland

    Warum es am Hundeäquator schweinekalt ist

    In einer deutschen Wohngegend kommt es schon mal vor, dass ein Hausbesitzer eine Grenze auf seinem Grundstück zieht und verkündet, dass bis weiter als genau hier Nachbars Pudel keinesfalls kommen darf, sonst gibts Stunk. Was in Deutschland eindeutig nach Spießbürgertum klingt, wird in Grönland mit dem Hundeäquator traditionell etwas ernster genommen.

  • Seltsame Superhelden

    Die seltsamsten Superhelden aller Zeiten (1)

    Einer der vielen Gründe, warum uns Superhelden begeistern und faszinieren, ist die Tatsache, dass wir gerne wie sie wären. Wer hat sich nicht schon einmal ausgemalt, übermenschlich stark zu sein, fliegen zu können oder Telekinese zu beherrschen? Es gibt allerdings Superhelden, deren Kräfte möchten die meisten von uns nicht einmal dann geschenkt haben, wenn es noch ein Auto und eine Reise nach Südfrankreich dazu gäbe. Versteckt hinter Batman, Superman, Wonder Woman, Iron Man und Co. lauern einige seltsame Gestalten, die sich ebenfalls Superhelden schimpfen dürfen. Dieser Titel ist nicht urheberrechtlich geschützt.

  • Kuriose Erfindung: Swing Wing

    Kuriose Erfindungen: Swing Wing

    Als Kind der 1990er Jahre, das sehr früh Interesse an Multimedia entwickelt hat und noch vor der Pubertät sowohl einen eigenen Fernseher als auch einen Computer besaß, musste ich mir von Erwachsenen so einige Male anhören, dass diese Flimmerkisten meinen Augen und meinem Kopf schaden würden. Hätte ich damals schon vom Swing Wing gewusst, wäre das eine gute Ausgangsbasis für Diskussionen darüber gewesen, wie gesund das nicht-elektronische Spielzeug in der “guten alten Zeit” für Kindergehirne wirklich war.

  • White Shirt Day

    White Shirt Day. Warum man am 11. Februar weiß trägt

    Am 11. Februar morgens vor dem Kleiderschrank zu stehen ist purer Luxus. Man muss sich keine Gedanken machen, welches Oberteil zum Wetter, zur Stimmung oder zur Handtasche der Kollegin im Büro gegenüber passt, es wird einfach ein weißes Shirt getragen. Am 11. Februar ist der alljährliche White Shirt Day.

  • Neujahr Aberglaube

    Neujahr und der Aberglaube

    Erst eine Woche ist seit Heiligabend vergangen. Die Weihnachtsdekoration leuchtet noch, die Berge von Gebäck und Schokolade wurden höchstens zur Hälfte abgetragen. Etwas hat sich jedoch verändert. Neben dem kleinen Jesuskind in der Krippe steht plötzlich … ein Schornsteinfeger! Auf Weihnachten als ein Fest des Glaubens folgt zum Jahreswechsel das Zelebrieren des Aberglaubens. Der Sprung vom 31. Dezember zum 1. Januar weckt in vielen von uns den Drang, dem Glück nachzujagen. Einige Tricks sollen dabei helfen.

  • Horrorfilmschauplätze: Exorzistentreppe und Co.

    Die Pilgerstätten der Horrorfilmfans

    Paris hat den Eiffelturm, Athen hat die Akropolis und Georgetown in Washington, D.C. hat die Exorzistentreppe. Jedem Ort sein Wahrzeichen. Während es Metropolen wie der französischen oder der griechischen Hauptstadt wahrlich nicht an Touristenattraktionen mangelt, nehmen es winzige Vogelschisse auf der Weltkarte oftmals dankend an, wenn ein Stück von ihnen, wie eben eine Treppe, durch Hollywood zur Kultstätte wird.

  • Miau-Maschine

    Kuriose Erfindungen: Die Miau-Maschine

    Mäuse, sofern sie nicht Mickey, Jerry oder Speedy heißen, also quasi alle Mäuse, deren Namen nicht auf Y enden, sind dumm. Das zumindest dachten sich japanische Erfinder in den 1960er Jahren und entwickelten die Miau-Maschine, die unerwünschten Nagetieren vorgaukeln sollte, es wäre eine Katze im Haus.

  • Paradoxien

    Das ist doch paradox!

    Das Schiff des Theseus stellt die Identität an sich infrage, die Unterhaltung zwischen einem Krokodil und einer Mutter führt uns in ein Dilemma und eine Ziege hinter einer Tür lässt uns an der Wahrscheinlichkeit zweifeln. Willkommen in der wunderbaren Welt der Paradoxien!

  • Kuriose Erfindungen: Grübchenmacher

    Kuriose Erfindungen: Grübchenmacher

    Ich habe keine und ich brauche sie nicht, aber es soll Menschen geben, die hätten wirklich wahnsinnig gerne welche. Die Rede könnte hier von Diamanten oder Pandabärbabys sein, aber ich spreche von Grübchen. Diese kleinen Vertiefungen in den Wangen, die beim Lachen entstehen oder deutlicher zutage treten, gelten als Schönheitsmerkmal, das Attraktivität und Niedlichkeit verleiht.

  • Spinat am Gründonnerstag

    Gründonnerstag oder der Tag des Spinats

    Es ist Brauch in vielen (christlichen) Familien, am Gründonnerstag Spinat zu essen. Spinat ist bekanntlich grün. Das sind Erbsen und Bohnen auch, aber der Spinat am Gründonnerstag hat sich besonders durchgesetzt. Dabei hat das “Grün” in Gründonnerstag möglicherweise gar nichts mit der Farbe zu tun.

  • Eierrollen

    Lasst die Eier rollen!

    Seit Donald Trump im Weißen Haus sitzt, rollen dort regelmäßig Köpfe, da dieser US-Präsident die Angewohnheit hat, ständig irgendwelche Mitarbeiter zu entlassen. Zu Ostern allerdings rollen im Regierungssitz der Vereinigten Staaten traditionell keine Köpfe, sondern Eier – und nicht nur dort.

  • Fluß

    Stadt, Land, Fehlanzeige

    Es wird wohl noch sehr viel Wasser den Rhein hinunter fließen, bis ich mal in der Lage bin, mir mehr als eine Handvoll Flüsse zu merken. Alle ein- bis zweimal im Jahr, die ich Stadt-Land-Fluss spiele, erweisen sich die Flüsse als meine Achillesferse. Ein Fluss mit K? Keinen Schimmer. Ein Fluss mit L? Leider Nein. Doch Moment, die Leine. Aber ein Fluss mit H? Hör mir auf!

  • Yogafrosch

    Frösche machen Yoga

    Neulich habe ich in einem Katalog eine nicht wirklich preisgünstige Skulptur eines Frosches gesehen, der Yoga macht. Nun gut, dachte ich mir, wieder eine Sache mehr, die ich niemandem, den ich kenne, zu Weihnachten schenken kann, doch dann entdeckte ich Erstaunliches: In Yoga-Pose sitzende Frösche sind ein richtiges Phänomen. Es gibt sie in allen Größen und Farben, von kleinen Sammelfiguren bis zu Statuen für den Garten.

  • Mond

    Mercurius auf dem Mond (& Tod auf dem Bankett)

    In Zukunftsszenarien sehen wir des Öfteren das Bild von Menschen, die als Freizeitvergnügen in kleinen, Strandbuggy-ähnlichen Fahrzeugen über den Mond brettern. Das fetzt bestimmt, jedenfalls so lange man nicht unsanft von Mercurius gestoppt wird oder eine Bruchlandung in den Fibiger macht, ohne je den berühmten Tycho erreicht zu haben.

  • Holz-Badeanzüge

    Kuriose Erfindungen: Holz-Badeanzüge

    Wenn die Blackbox eines Flugzeugs jeden Absturz übersteht, warum dann nicht das gesamte Flugzeug wie eine Blackbox bauen? Ungefähr nach diesem Prinzip entstand 1929 die Idee der Holz-Badeanzüge. Schließlich treibt Holz auf dem Wasser, also warum nicht Badekleidung aus Holz tragen, um besser und sicherer schwimmen zu können?

  • Fotobox: Accessoires

    Hochzeitsfotografie im Selfie-Zeitalter

    Der Beruf des Hochzeitsfotografen war sicherlich mal glanzvoller. Heute müssen sich professionelle Fotografen der preisgünstigen Konkurrenz durch motivierte Amateure erwehren, die von der ausgereiften Technik moderner Kameras profitieren. Ich weiß das, denn ich bin so ein Amateur, wenngleich ich noch nie einem Hochzeitsfotografen einen Job geklaut habe. Es sind aber nicht nur die Amateure mit Technik, es ist teilweise die Technik ganz alleine, die Profis ein wenig an den Rand drängt.

  • Real Press Sec.

    Donald Trump twittert. Viel. Er twittert gegen die Medien, politische Gegner und Staatschefs anderer Länder. Er twittert über wirtschaftliche Deals, seine Familie und über die wirtschaftlichen Deals seiner Familie. Dabei nimmt er wenig Rücksicht darauf, dass er quasi direkt aus der Schaltzentrale der Macht schreibt. Als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.