Tagged: USA

  • Horrorfilmschauplätze: Exorzistentreppe und Co.

    Die Pilgerstätten der Horrorfilmfans

    Paris hat den Eiffelturm, Athen hat die Akropolis und Georgetown in Washington, D.C. hat die Exorzistentreppe. Jedem Ort sein Wahrzeichen. Während es Metropolen wie der französischen oder der griechischen Hauptstadt wahrlich nicht an Touristenattraktionen mangelt, nehmen es winzige Vogelschisse auf der Weltkarte oftmals dankend an, wenn ein Stück von ihnen, wie eben eine Treppe, durch Hollywood zur Kultstätte wird.

  • Typhus-Mary, Wind-Turbinen-Syndrom und mehr: Unnützes Wissen 26

    Unnützes Wissen, am 26. Ort

    Haarscharf verpassen wir in dieser 26. Ausgabe des Unnützen Wissens den 200. Fakt. Aber wirklich haarscharf. So haarscharf, man könnte ein Friseursalon eröffnen und ihn Haarscharf an der 200 vorbei nennen. Aber auch wenn wir es nur bis zum 199. Fakt schaffen, lohnt es sich trotzdem, mal reinzuschauen und etwas zu lernen, das man in einem Paralleluniversum vielleicht in der Schule gelernt hätte.

  • Kuriose Erfindungen: Grübchenmacher

    Kuriose Erfindungen: Grübchenmacher

    Ich habe keine und ich brauche sie auch nicht, aber es soll ja Menschen geben, die hätten wirklich wahnsinnig gerne welche. Die Rede könnte hier von Diamanten oder Pandabärbabys sein, aber ich spreche von Grübchen. Diese kleinen Vertiefungen in den Wangen, die beim Lachen entstehen oder deutlicher zutage treten, gelten als Schönheitsmerkmal, das Attraktivität und Niedlichkeit verleiht.

  • Unnützes Wissen: Jumbo

    Unnützes Wissen, 20. Umdrehung

    In dieser Ausgabe des unnützen Wissens geht es besonders abwechslungsreich zu. Nicht, dass die anderen Ausgaben eintönig wären, ganz im Gegenteil, aber ich finde, Elefanten, das Internet, die Färöer Inseln, Krieg, Straßennamen und Afrika sind schon eine ziemlich wilde Kombination. Und Katzen, Katzen sind auch dabei, aber die Kombination Katzen und Internet als ungewöhnlich zu bezeichnen wäre doch übertrieben.

  • Santa Clarita Diet, Staffel 2

    Du bist eine Delikatesse: “Santa Clarita Diet”, Staffel 2

    Schon die erste Staffel der Netflix-Serie “Santa Clarita Diet” war ein Genuss der grotesken Art. Die zweite Season, die Netflix seit dem 23. März serviert, steht dem in Nichts nach. Die Erlebnisse der Familie Hammond, die ein normales Vorstadtleben geführt hat, bis Mutter Sheila (Drew Barrymore) zur untoten Menschenfleischgenießerin wurde, bleiben bizarr, ironisch und einfach sehr unterhaltsam.

  • Eierrollen

    Lasst die Eier rollen!

    Seit Donald Trump im Weißen Haus sitzt, rollen dort regelmäßig Köpfe, da dieser US-Präsident die Angewohnheit hat, ständig irgendwelche Mitarbeiter zu entlassen. Zu Ostern allerdings rollen im Regierungssitz der Vereinigten Staaten traditionell keine Köpfe, sondern Eier – und nicht nur dort.

  • Fluß

    Stadt, Land, Fehlanzeige

    Es wird wohl noch sehr viel Wasser den Rhein hinunter fließen, bis ich mal in der Lage bin, mir mehr als eine Handvoll Flüsse zu merken. Alle ein bis zweimal im Jahr, die ich Stadt-Land-Fluss spiele, erweisen sich die Flüsse als meine Achillesferse. Ein Fluss mit K? Keinen Schimmer. Ein Fluss mit L? Leider Nein. Doch Moment, die Leine. Aber ein Fluss mit H? Hör mir auf!

  • Forbidden Games: The Justin Fashanu Story

    “Forbidden Games: The Justin Fashanu Story”

    Die “falsche” Hautfarbe, die “falsche” Sexualität und am “falschen” Ende des sozialen Spektrums geboren, aber mit einem großen Talent gesegnet, hätte Justin Fashanu der Held einer sensationellen Geschichte mit phänomenalem Happy End werden können, aber das Leben entwickelt sich nicht nach Drehbuch. Justin Fashanus Story hat kein gutes Ende, was sie tragischerweise umso erzählenswerter macht. Es ist die Geschichte des ersten Profi-Fußballers, der sich während seiner aktiven Karriere als schwul outete.

  • Erste Foto vom Mond und mehr

    Unnützes Wissen, 16. Akt

    Vom kalten und nassen November wechseln wir über in den ebenso kalten und nassen, aber schöner dekorierten und nach Zimt duftenden Dezember. Mit dabei haben wir in Schachteln verpackte Fakten über die Geschichte der Fotografie, die Erfindung des Hydranten, Ameisenbären, die teuerste Sonnenbrille der Welt und die Olympischen Spiele von 1904.

  • Best of Unnützes Wissen

    Unnützes Wissen, Best of

    Alles, was man schon immer nicht über Amerikas Fast-Food-Imperium Nr. 1, Bären, Friedrich Schiller, den Bundesstaat Louisiana und Neuseeländischen Fußball wissen wollte, noch einmal als kleines Best of zusammengefasst. Mit sensationellen zusätzlichen Fakten wie vegetarische Burger, schwimmende Äpfel und millionenschwere Fehler.

  • Unnützes Wissen, Ausgabe 14

    Worum es hier nicht geht: die Bundestagswahl. Worum es stattdessen geht: albanisches Fernsehen, indische Schulen, amerikanische Schiffe, isländische Seen, deutsche Apfelsorten und andere Themen, für die niemand gestimmt hat. Jetzt müsst ihr noch einmal entscheiden: lesen und was lernen, was ihr möglicherweise niemals brauchen werdet, oder … das war ein Scherz, ihr habt keine Wahl!

  • The Gallows

    Tödliches Schultheater: “The Gallows”

    Die Hexe ist Schuld. Nicht an der Missernte oder an der Akne im Gesicht der Bürgermeistergattin, sondern an Filmen wie diesem. Seit “The Blair Witch Project” kurz vor der Jahrtausendwende Kinobesucher in aller Welt fast wahnsinnig vor Angst hat werden lassen, sind die so genannten Found-Footage-Filme nicht mehr totzukriegen. In diesem Genre wird dem Zuschauer suggeriert, er würde amateurhaftes Aufnahmematerial von Verstorbenen oder Vermissten sehen, das zeigt, was mit diesen Menschen passiert ist.

  • Death Note Netflix

    Der Tod nutzt noch Notizbücher: “Death Note”

    Erste Seite, erster Eintrag (in Großbuchstaben): ich bin kein Fan oder Kenner der Kunstform Manga! Das ist wichtig, denn somit gehöre ich nicht zu den Menschen, die mit jener japanischen Comicreihe, auf die der US-Film “Death Note” basiert, vertraut sind. Ich habe auch noch keine der japanischen Realverfilmungen des Stoffs gesehen, geschweige denn eine Folge der Anime-Fernsehserie. Ich könnte unvorbelasteter oder sagen wir neutraler kaum sein.

  • Holz-Badeanzüge

    Kuriose Erfindungen: Holz-Badeanzüge

    Wenn die Blackbox eines Flugzeuges jeden Absturz übersteht, warum dann nicht das gesamte Flugzeug wie eine Blackbox bauen? So ungefähr nach diesem Prinzip entstand 1929 die Idee der Holz-Badeanzüge. Schließlich treibt Holz auf dem Wasser, also warum nicht Badekleidung aus Holz tragen, um besser und sicherer schwimmen zu können?

  • Die unbekannten Präsidenten

    Die USA bestimmten im Herbst 2016 einen neuen Präsidenten und lieferten der Weltöffentlichkeit über Monate ein großes Spektakel, das zwischen Wahlkampf und Schlammschlacht ein breites Spektrum an Kriegsmetaphern abdeckte. Nicht nur der europäische Kontinent schaute nervös-gespannt über den großen Teich, als entschieden wurde, wer in Zukunft auf Pantoffeln durch das Weiße Haus schlendern und den Schlüssel zur größten Wirtschafts- und Militärmaschinerie dieses Planeten in Empfang nehmen darf.

  • Unnützes Wissen: Hoan-Kiem-See und mehr

    Unnützes Wissen, Absatz 12

    Passend zur Urlaubszeit geht es diesmal von Vietnam über Brasilien bis nach Indien. Mit Abstechern ins Tierreich und nach Hollywood. Das unnütze Wissen macht keine Ferien, es gibt immer genug Fakten, die man eigentlich nicht kennen muss, aber kennen kann, dann wieder vergisst und sich plötzlich in den merkwürdigsten Momenten wieder daran erinnert, z.B., wenn man irgendwo in Brasilien plötzlich einem Bär gegenübersteht.

  • Unnützes Wissen 11

    Unnützes Wissen, 11. Umlauf

    Auch bei McDonalds klappt nicht alles, Schach kann ein Politikum sein und Präsidenten schauen gerne fern. Diese und andere Erkenntnisse werden im 11. Umlauf des unnützen Wissens enthüllt. Wie immer wurden diese Fakten, die äußerst selten in Abi-Prüfungen, aber vielleicht mal in einer Quizshow abgefragt werden, im Laufe des vergangenen Monats in der rechten unteren Ecke dieses Blogs präsentiert.

  • Real Press Sec.

    Donald Trump twittert. Viel. Er twittert gegen die Medien, politische Gegner und Staatschefs anderer Länder. Er twittert auch über wirtschaftliche Deals, seine Familie und über die wirtschaftlichen Deals seiner Familie. Dabei nimmt er wenig Rücksicht darauf, dass er quasi direkt aus der Schaltzentrale der Macht schreibt. Als Präsident der Vereinigten Staaten.