Unnützes Wissen, Gate 28

Die letzte Ausgabe des Unnützen Wissens für dieses Jahr. Ich könnte jetzt schreiben, wie unfassbar schnell die Zeit doch wieder verflogen ist, aber retroperspektivisch betrachtet empfand ich das Jahr 2018 nicht als besonders kurz. Na klar, jetzt im Dezember erscheint es nicht mehr lang, aber im Mai sah das noch ganz anders aus. Da gab es übrigens Ausgabe 19.

Unnützes Wissen, Gate 28

Noch einmal ein paar Einblicke

UNNÜTZES WISSEN 207 bis 212

207

Der Fund der Leiche eines französischen Soldaten 1850 in der Brandenburgischen Gemeinde Dreetz inspirierte Theodor Fontane zu der Novelle “Unterm Birnbaum” über einen Raubmord.

Unterm Birnbaum

Unterm Birnbaum. Quelle: Holzinger

Meh. Ungefähr so fiel das literaturwissenschaftliche Fazit zu “Unterm Birnbaum” aus. Die meisten Experten konnten oder können noch immer nicht viel mit diesem Werk Theodor Fontanes anfangen. Klar, der Mann hat “Frau Jenny Treibel” und “Effi Briest” geschrieben, zwei große Werke der deutschen Literatur, mit denen man Schüler jetzt schon seit Jahrzehnten erfolgreich quält. “Unterm Birnbaum” wurde nicht nur durch den Tod des französischen Soldaten, sondern auch durch die Erfahrungen von Theodor Fontanes Vater inspiriert, der als Mitglied der Bürgergarde mit Raubmorden zu tun hatte. Die Novelle spielt nicht in Dreetz, sondern in einer anderen Brandenburgischen Gemeinde.

 

 

208

Die auch unter dem Namen “Hundefliege” bekannte Linsenfliege galt 160 Jahre lang als ausgestorben, bis sie 2009 in einem spanischen Nationalpark wiederentdeckt wurde.

Ein Comeback nach 160 Jahren! Das wird in Zukunft höchstens den Rolling Stones gelingen. Die Linsenfliege kann man mit ihren 10 mm freilich auch leicht für ein Jahrhundert übersehen. Ich weiß nicht, warum sie auch als Hundefliege bezeichnet wird, im Internet hat sie unter diesem Namen keine Chance gegen niedliche Hunde-Accessoires.

209

Der deutsche Pokerspieler Manig Löser aus Bad Homburg vor der Höhe hat sich mit vier großen Turniersiegen bereits mehr als acht Millionen Dollar erspielt.

Nomen est omen möchte man fast sagen bei einem Poker-Millionär, der Manig heißt und “von der Höhe” stammt. Ich persönlich habe noch nie Poker gezockt, aber bei “Schwarzer Peter” konnte ich immer gut bluffen.

210

Die am einfachsten herzustellende Feuerwerksfarbe ist Orange. Das Gegenstück, die schwierigste Farbe, ist Blau.

Ich spare mir die Details und verweise auf diesen kleinen Beitrag in einem meiner Nebenblogs.

211

David Burghley legte 1932 sein Amt als Abgeordneter des britischen Unterhauses (House of Commons) vorübergehend nieder, um als Hürdenläufer an den Olympischen Spielen teilzunehmen. Er gewann mit der 4-mal-400-Meter-Staffel die Silbermedaille.

David Burghley

David Burghley, 1928

Der Mann war so schnell, der wäre sogar dem Brexit entkommen. David Burghley hieß eigentlich David George Brownlow Cecil, 6. Marquess of Exeter mit dem Familienstammsitz Burghley House in Lincolnshire. Neben “David Burghley” war er auch als “Lord Burghley” bekannt. Mit dem Gewicht seines vollständigen Namens wäre er auch nie über eine Hürde gekommen. Der gute Mann, der 1981 starb, erreichte in seinem Leben so einiges. Er war 40 Jahre Präsident des britischen Leichtathletikverbandes und über drei Jahrzehnte Präsident des internationalen Leichtathletikverbandes IAAF. Nebenbei diente er von 1943 bis 1945 als Gouverneur der britischen Kronkolonie Bermuda. Man sieht ihn übrigens auch auf dem berühmten Bild von den Olympischen Spielen 1968, auf dem die Sprinter Tommie Smith und John Carlos die Fäuste in die Luft strecken (Black-Panther-Symbol), um gegen die Diskriminierung von Afroamerikanern zu protestieren. Burghley hatte die Medaillen verteilt.

212

Aus Mangel an Kakaobohnen kam in der DDR 1953 die Ersatzschokolade “Vitalade” auf den Markt, die vor allem aus gehärtetem Pflanzenfett, Sojamehl, Braumalz und Haferflocken bestand. Sie verschwand mit der Verfügbarkeit echter Schokolade sehr schnell wieder.

Klingt, als hätte sie nach Pappmaché geschmeckt, aber womöglich war die Vitalade damals tatsächlich ein annehmbarer Ersatz. Ich müsste das Zeug probieren, um das beurteilen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.