Zeit und Geister

Wenn man vom Teufel spricht

Der Teufel und die bösen Geister der Sprache

Es beginnt früh morgens, mit dem Klingeln des Weckers. Wir öffnen unsere Augen, heben leicht unseren Kopf und hören, wie er schreit. Niemand außer uns vernimmt seine Worte: „Bleib liegen!“ ruft er „dreh dich nochmal um!“ Wir würden gerne auf ihn hören, so verdammt gerne, aber wir wissen, dass es nicht geht. Wir müssen ihn zum Schweigen bringen, ihn um jeden Preis besiegen. Der innere Schweinehund darf nicht gewinnen!

DSGVO: Keine Kommentare

Kein Kommentar

Falls sich die EU-Entscheidungsträger noch nicht gebührend anerkannt fühlen, hier auch von mir noch ein herzliches Dankeschön für die DSGVO, diesen bürokratischen Ideenstaubsauger, der genau die verfehlt, die er treffen sollte und jene belastet, die er angeblich schützt.

Alte Schilder

Alte Fotos: Halt! Schilder!

Ich liebe alte Fotos und ich liebe alte Schilder. Erstere sammle ich, letztere hänge ich mir an die Wand, wobei es sich allerdings bei vielen meiner Schilder nicht um Originale, sondern um Nachahmungen handelt. Es liegt entsprechend nahe, dass mir alte Fotos, auf denen Schilder zu sehen sind, gut gefallen. Es gibt nur kaum welche.

Richters Bült

Mord unter Hollandgängern

Der Trend geht zu regional. Man isst regional, man kauft regional, man urlaubt regional. Nach diesem Prinzip lohnt es sich, auch häufiger mal den Blick in die Geschichte der eigenen Region zu werfen. Die mag keinen Einfluss auf das ganze Land, geschweige denn die Welt, genommen haben, kann aber dennoch sehr faszinierend sein. Zeitlich fern, örtlich nah.

Kuriose Erfindungen: Grübchenmacher

Kuriose Erfindungen: Grübchenmacher

Ich habe keine und ich brauche sie auch nicht, aber es soll ja Menschen geben, die hätten wirklich wahnsinnig gerne welche. Die Rede könnte hier von Diamanten oder Pandabärbabys sein, aber ich spreche von Grübchen. Diese kleinen Vertiefungen in den Wangen, die beim Lachen entstehen oder deutlicher zutage treten, gelten als Schönheitsmerkmal, das Attraktivität und Niedlichkeit verleiht.

Simple Wappen

Die Möglichkeiten des Minimalismus

Oh, was haben wir in den vergangenen 13 Ausgaben von „Spaß mit Wappen“ schon für auffällige, bunte, kuriose und vielfältige Wappen aus (fast) ganz Europa begutachtet. Wir hatten schon Stadt- und Gemeindewappen mit Bibern, mit Drachen tötenden Rittern, mit hockenden Skeletten, mit goldenen Vögeln und mit gekrönten Gefäßen. Um solche abwechslungsreichen, ins Auge stechenden Wappen geht es diesmal nicht. Ha!

Agfamatic 100 Sensor

Formvollendet: Die Agfamatic 100 Sensor

Kompakt, leicht, ohne Ecken und Kanten, schwarzes Gehäuse und idealerweise in der Lage, Bilder zu machen, so wünschten sich die Menschen in den 1970er Jahren ihre Fotoapparate. Das Unternehmen Agfa verstand es, diese Bedürfnisse zu befriedigen. Mit der Agfamatic-Baureihe landete das ursprünglich in Deutschland gegründete Unternehmen einen Hit.

Allicanto

Allicanto. Der glänzende Vogeldämon

Es folgt eine Reisewarnung für Chile: Sollten Sie einen Besuch der Atacama-Wüste im Norden des südamerikanischen Landes planen, folgen Sie dort bitte nicht dem glänzenden Vogel. Dieser kann Sie zwar unermesslich reich machen, höher ist allerdings die Wahrscheinlichkeit, dass er Sie ins Verderben stürzt. In diesem Fall greift keine Reiserücktrittsversicherung.

Unnützes Wissen: Jumbo

Unnützes Wissen, 20. Umdrehung

In dieser Ausgabe des unnützen Wissens geht es besonders abwechslungsreich zu. Nicht, dass die anderen Ausgaben eintönig wären, ganz im Gegenteil, aber ich finde, Elefanten, das Internet, die Färöer Inseln, Krieg, Straßennamen und Afrika sind schon eine ziemlich wilde Kombination. Und Katzen, Katzen sind auch dabei, aber die Kombination Katzen und Internet als ungewöhnlich zu bezeichnen wäre doch übertrieben.

Santa Clarita Diet, Staffel 2

Du bist eine Delikatesse: „Santa Clarita Diet“, Staffel 2

Schon die erste Staffel der Netflix-Serie „Santa Clarita Diet“ war ein Genuss der grotesken Art. Die zweite Season, die Netflix seit dem 23. März serviert, steht dem in Nichts nach. Die Erlebnisse der Familie Hammond, die ein normales Vorstadtleben geführt hat, bis Mutter Sheila (Drew Barrymore) zur untoten Menschenfleischgenießerin wurde, bleiben bizarr, ironisch und einfach sehr unterhaltsam.