Tagged: Fotos

  • Wilde Kamera Kirsche

    Die wilde Kamera: Kirsche!

    Vögel mögen gerne Kirschen. So gerne, dass Menschen, die einen Kirschbaum im Garten haben, genau so gut keinen Kirschbaum im Garten haben könnten, denn die Piepmatze futtern ihnen die Früchte weg. Auch wenn es dafür keiner Beweise mehr bedurft hätte, habe ich mir trotzdem die (nicht mühevolle) Mühe gemacht, meine Wildkamera unter und an dem Kirschbaum in unserem Garten aufzustellen. Mit Ergebnissen, die so gar nicht verblüffen.

  • Nachtaufnahme

    Die wilde Kamera: Nacht!

    Den spannendsten Aspekt einer Fotofalle bilden die Nachtaufnahmen. Sie sehen selten wirklich gut aus, dafür haben sie eine faszinierende, manchmal sogar unheimliche Note. Diese Fotos dokumentieren, was vor sich geht, während wir ahnungslos im Bett liegen oder mit den Augen auf halbmast vor dem Fernseher vegetieren. Die Nacht ist nicht die Glanzzeit der Menschen, sondern anderer Wesen.

  • Oberfläche: Holz

    Fotosamstag: Oberflächen

    Sprichwörtlich zählt ja nur, was unter ihr liegt, dabei kann eine Oberfläche allein für sich sehr markant sein. Im Alltag sehen wir ständig Oberflächen, laufen auf ihnen, lehnen daran, sitzen darauf, stellen Dinge auf ihnen ab. Oberflächen werden sehr beansprucht und das ist ihnen häufig anzusehen. Sie haben Charakter.

  • Invertieren: Riesenrad

    Fotosamstag: Invertieren

    Das Invertieren ist eine Technik in der Bildbearbeitung, die zwar ziemlich interessante Ergebnisse hervorbringt, sich aber nie wirklich durchgesetzt hat. Vielleicht, weil invertierte Bilder immer ein bisschen obskur aussehen und einen im wahrsten Sinne des Wortes negativen Effekt auf die Betrachter haben.

  • Tiere: Papagei

    Fotosamstag: Tiere

    Womit Betreiber eines Blogs absolut nie etwas falsch machen können, sind Tierfotos. Vögel, Reptilien, Nagetiere … und natürlich Katzen. Mal ehrlich, Internet und Katzen, das ist eine Liebe für die Ewigkeit. Fast so innig und erfolgreich wie Internet und Por … ree.

  • Blätter: Herbstlaub

    Fotosamstag: Blätter

    Nicht die, auf die wir schreiben. Ich meine die Blätter, die an Zweigen und Stängel hängen, die im Herbst auf den Boden fallen, die Flächen bedecken, die unter den Füßen knirschen, auf die Menschen manchmal ausrutschen und die sich zwischen Buchseiten pressen lassen. Okay, letzteres funktioniert mit den anderen Blättern eigentlich besser.

  • Zeireise: Tourist 1959

    Reisen aus der Vergangenheit

    Heute habe ich mal wieder Lust auf eine Zeitreise. Im doppelten Sinne. Aus meiner gigantischen Sammlung alter Fotos von Orten, an denen ich noch nie war, und von Menschen, die ich nie kennenlernen durfte, habe ich ein paar Reisefotos bzw. Bilder, die als Urlaubsandenken entstanden sind, herausgepickt. Wir gehen damit auf eine Reise in die Vergangenheit mit Reisen aus der Vergangenheit.

  • Eisig: Zugefrorener See

    Fotosamstag: Eisig

    Brrrr. Sie sind wieder da, der Schnee und der Frost. So eisig wie der Januar 2017 über weitere Strecken war, präsentiert sich auch der Februar zu seiner Mitte hin. Enteisungsspray steht also wieder auf dem Einkaufszettel, zusammen mit Handwärmer, Ohrenschützer und vielleicht noch einer kleinen Spitzhacke. Für alle Fälle. Brrrr.

  • Vergessen: Alter Koffer

    Fotosamstag: Vergessen

    Zurückgelassen, weggeworfen, ignoriert oder – um es etwas euphemistisch zusammenzufassen – vergessen: Unsere Umgebung ist voll von Gegenständen, die dort nicht hingehören, die verrotten, vermodern und in keinster Weise ihrem eigentlich Zweck zugeführt werden. Seien es Kleidungsstücke, Werkzeuge, Spielsachen oder Behältnisse.

  • Dachboden der Geschichte

    Dachboden der Geschichte

    So, das war’s. 2016 kann verschnürt, in einen Karton gepackt und auf dem Dachboden der Geschichte verstaut werden. Vielleicht werden wir in einigen Jahren auf den Dachboden gehen und uns besonders bemühen, diesen Karton zu ignorieren. Oder wir werden ihn schon nächstes Halloween wieder hervorholen, um uns als 2016 zu verkleiden. Es gibt wahrlich weniger schaurige Kostüme.

  • Fotosamstag: Frohe Weihnachten

    Ein Fotosamstag an Heiligabend, da ist das Thema selbsterklärend. Ich denke, mit dieser kleinen Sammlung sage ich mehr als deutlich “Frohe Weihnachten”. Feiert schön, lasst euch beschenken, habt Spaß, genießt die besinnliche Zeit. Wer möchte, kann auch gerne etwas singen.

  • Bildergeschichten: Album

    Bildergeschichten – Geschichten bilden

    Nicht nur die von mir bereits thematisierte Reizwortanalyse ist ein beliebter Trick gegen besonders hartnäckige Formen der Schreibblockade, auch die Inspiration durch alte Fotos wird gerne gegen tiefsitzende Ideenlosigkeit empfohlen. Wenn das ein Wundermittel wäre, hätte ich bereits mindestens 20 Bestseller geschrieben und das Internet mit Kurzgeschichten und Essays geflutet. Bei der Menge an alten Fotos, die ich durch meine Photographica-Leidenschaft besitze, stünde mir so langsam der Nobelpreis für Literatur zu.

  • Wege: An der Nordsee

    Fotosamstag: Wege

    Viele von ihnen führen nach Rom, manche sind steinig und schwer oder aus Holz gemacht, aber ohne sie kämen wir nie ans Ziel, zumal einige sogar selbst das Ziel sind, wie Konfuzius sagt (und der muss es wohl wissen): die Wege. Was wären wir nur ohne Wege? Vermutlich sehr oft unpünktlich.

  • Blumen

    Fotosamstag: Blumen

    Blumen jeder Art, von Rosen bis Gänseblümchen, zählen zu den beliebtesten Fotomotiven dieses Planeten. Da ist es wohl entschuldbar, dass ich, obwohl ich Blumen als Motive eigentlich nicht sonderlich spannend finde, auch gelegentlich nicht widerstehen kann. Fragt mich aber bitte nicht, um welche Blumen es sich im Einzelnen handelt.

  • Makroaufnahme Moos

    Fotosamstag: Makro

    Nicht sehr laut, aber unglaublich nah: Die Makrofotografie ist ein spannender Bereich, in dem ich mich – optimistisch amateurhaft  – ganz gerne mal versuche. So ganz aus der Nähe können Motive, die wir sonst eher wenig bis gar nicht beachten, ihre ganz eigene Faszination entfalten.

  • Altes Schild

    Fotosamstag: Schilder

    Was mich an Schilder, ob solche, die an Straßen bzw. in der Landschaft stehen oder jene, die an Gebäuden, Zäunen, etc. hängen, so fasziniert, kann ich selbst nicht genau beantworten. Ich finde es allgemein einfach spannend, wie viele verschiedene Arten von Schildern es in Deutschland gibt, wie veraltet und manchmal absurd einige davon sind, und wie sie sich in die Umgebung einfügen.

  • Grüne Bilder: Container

    Fotosamstag: Grün

    “In der Natur ist Grün eine häufige Farbe” sagt Wikipedia. Tja, und beinahe jede Kugel ist rund. Grün und Natur, diese Verbindung ist mit “häufig” noch sehr zurückhaltend umschrieben. Gleichwohl taucht die Farbe grün natürlich auch in anderen Zusammenhängen auf.

  • Sitzegelegenheiten: Vergessene Gartenstühle

    Fotosamstag: Sitzgelegenheiten

    Ach ja, das Sitzen. Man kennt es von weniger erfreulichen Ereignissen wie dem Sitzenbleiben, dem Sitzengelassenwerden oder dem Aussitzen. Wenn man sich allerdings stundenlang die Beine in den Bauch gestanden hat, geht wirklich gar nichts über das Gefühl, sich einfach auf eine Bank oder einen Stuhl plumpsen zu lassen.